Ausstellung(seröffnung): REVIER mit Fotos von Matthias Jung im Landtag NRW

Klick auf Bild öffnet die Einladung als PDF-Datei

Im Rheinischen REVIER mussten in den vergangenen Jahrzehnten Häuser und Dörfer dem Braunkohletagebau weichen. Menschen
wurden umgesiedelt, der ganze Landstrich zwischen Hambach und Garzweiler veränderte radikal sein Gesicht. Der Fotograf Matthias
Jung aus Erftstadt besucht seit Jahren immer wieder die Ortschaften und Menschen in der Region und entdeckt dabei an den
immer gleichen Orten immer Neues. So entstand eine beeindruckende Langzeitdokumentation – die noch nicht abgeschlossen ist.

Die Ausstellung ist bis zum 26. Oktober zu sehen, wegen der Zulassungsbeschränkungen des Landtages leider nur mit Voranmeldung (siehe Einladungs PDF).

Ausstellung(eröffnung) in Mühlheim: REVIER – Fotos von Matthias Jung

Klick auf das Bild öffnet PDF-Datei

Mit seiner Reihe REVIER „portraitiert“ der Fotograf Matthias Jung (www.jungfoto.de) seit Jahren die untergehenden Städte und ihre Bewohner im Braunkohletagebaugebiet zwischen den Städten Köln, Aachen und Düsseldorf – das größte europäische Fördergebiet. Hier betreibt das zweitgrößte deutsche Energieunternehmen drei riesige Braunkohle-Tagebaue und vier Kraftwerke, die seit Jahrzehnten die Landschaft und die Sozialstruktur in dieser Region verändern. Seit den 1950er Jahren sind dutzende Dörfer und Kleinstädte in riesigen Löchern verschwunden.

Über 45.000 Menschen sind in Neuorte umgesiedelt worden, andere haben ihre Heimatregion ganz verlassen.
Die Schließung der letzten Großtagebaue ist für das Jahr 2045 vorgesehen.

Die Ausstellung ist bis zum 21.Dezember vor jeder Veranstaltung zu sehen.

 

Ausstellung „Bilder aus dem Revier“ im Kreishaus Düren

„Bilder aus dem Revier“ erweitert den Blick auf das gesamte Rheinische Braunkohlerevier.

Gezeigt werden Bilder von den drei Tagebauen, von Braunkohlekraftwerken und der Wohnsituation von Pier und Morschenich.

Das Ziel des Fotografen Hubert Perschke aus Merzenich ist es, die mit den Braunkohleabbau verbundenen Konsequenzen und Probleme bildlich darzustellen und dem Betrachter die Möglichkeit zu geben, sich zu positionieren.

Die Ausstellung ist im Kreishaus Düren während der Öffnungszeiten bis zum 31. August 2018 zu besichtigen.

Ausstellung „Bilder aus dem Revier“ im Kreishaus Düren

„Bilder aus dem Revier“ erweitert den Blick auf das gesamte Rheinische Braunkohlerevier.

Gezeigt werden Bilder von den drei Tagebauen, von Braunkohlekraftwerken und der Wohnsituation von Pier und Morschenich.

Das Ziel des Fotografen Hubert Perschke aus Merzenich ist es, die mit den Braunkohleabbau verbundenen Konsequenzen und Probleme bildlich darzustellen und dem Betrachter die Möglichkeit zu geben, sich zu positionieren.

Die Ausstellung ist im Kreishaus Düren während der Öffnungszeiten bis zum 31. August 2018 zu besichtigen.

Ausstellung „Bilder aus dem Revier“ im Kreishaus Düren

„Bilder aus dem Revier“ erweitert den Blick auf das gesamte Rheinische Braunkohlerevier.

Gezeigt werden Bilder von den drei Tagebauen, von Braunkohlekraftwerken und der Wohnsituation von Pier und Morschenich.

Das Ziel des Fotografen Hubert Perschke aus Merzenich ist es, die mit den Braunkohleabbau verbundenen Konsequenzen und Probleme bildlich darzustellen und dem Betrachter die Möglichkeit zu geben, sich zu positionieren.

Die Ausstellung ist im Kreishaus Düren während der Öffnungszeiten bis zum 31. August 2018 zu besichtigen.

Ausstellung „Bilder aus dem Revier“ im Kreishaus Düren

„Bilder aus dem Revier“ erweitert den Blick auf das gesamte Rheinische Braunkohlerevier.

Gezeigt werden Bilder von den drei Tagebauen, von Braunkohlekraftwerken und der Wohnsituation von Pier und Morschenich.

Das Ziel des Fotografen Hubert Perschke aus Merzenich ist es, die mit den Braunkohleabbau verbundenen Konsequenzen und Probleme bildlich darzustellen und dem Betrachter die Möglichkeit zu geben, sich zu positionieren.

Die Ausstellung ist im Kreishaus Düren während der Öffnungszeiten bis zum 31. August 2018 zu besichtigen.