Untitled

Print Friendly, PDF & Email

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wald statt Kohle, 87. monatlicher Sonntagsspaziergang, diesmal wieder am Hambacher Wald und in Morschenich

Juli 4 @ 11:30 am - 3:00 pm

Liebe Wald- und Naturschützer*innen, liebe Pressevertreter*innen, liebe Mitmenschen,
jetzt ist die Katze aus dem Sack. Armin Laschet und seine C-Parteien haben ihre Klimapolitik sehr überzeugend in ein Wahlprogramm gegossen. Das griffige Motto lautet: Wir machen Klimaschutz wie bisher. Nämlich gar nicht. Was bedeutet das für uns und die Klimabewegung? Wir machen weiter bis der letzte Kohlebagger steht.
Der Hambacher Wald ist nach wie vor massiv bedroht, gegen alle Beteuerungen, er wird ausgetrocknet und wissentlich zerstört.Seit Kurzem gibt es durch die tatkräftige Mithilfe vieler Menschen aus dem Wald, aus verschiedenen Initiativen und aus dem Umfeld von Professor Ibisch Bodenfeuchte-Messstellen und Temperaturmessstellen im Wald und am Waldrand. So können auch wissenschaftlich die fortwährenden Lügen der Verantwortlichen von NRWE aufgedeckt werden. Dieses wichtige Projekt wird am 4. Juli vorgestellt.
11:30 Uhr Treffpunkt in Morschenich, Unterstraße, 12 Uhr Beginn, Spaziergang in den nord-westlichen Teil des Waldes, zur HambiOase, zur Rodungskante.
Im Wald werden wir je nach Teilnehmer*innen-Zahl die Gruppe teilen und auf verschiedenen Wegen durch den Wald gehen.

Wir können auf dem Weg etwas zeigen, was ganz neu ist: Die Initiative 3Rosen hat die Temperaturmessungen im Wald, die im Sommer 2019 Prof. Ibisch mit seinem Team von der HS für nachhaltige Entwicklung, Eberswalde, durchgeführt hatte, wieder aufgenommen – und zwar zumindest über ein ganzes Jahr. Mit Unterstützung von anderen Waldschützer:innen aus dem Hambi und drumrum und engagierten Forschern wurden 15 Messstellen am Tagebaurand und im Wald angebracht und im Juni gestartet. Des Weiteren wird jetzt auch an drei Plätzen die Bodenfeuchte in verschiedenen Tiefen untersucht.

„Es geht uns darum, allen die meinen, dass der Wald gerettet sei, mit den lokalen Klimadaten öffentlich zu dokumentieren, wie es dem Wald an seinem extremen Standort tatsächlich geht“, so Mit-Organisator Robert Borsch-Laaks. „Auf der Bühne an der Oase werden wir drüber berichten … und Jutta Schnütgen- Weber, Biologin von der ‚Allianz für nachhaltigen Strukturwandel (AnSeV)‘ aus Kerpen, spricht über die laufenden Recherchen zur Frage: Welche Chancen gibt es für die Wasserversorgung der besonders kritischen Waldzonen?“

Auch bei diesem Waldspaziergang wird Gerd Schinkel dabei sein, der Lieder machende Chronist des Kampfes für Wald und Dörfer.

Die Veranstaltung ist bei den zuständigen Behörden angemeldet und wird selbstverständlich unter Einhaltung aller gültigen Corona-Schutzverodnungen durchgeführt.
 
Zur besseren Planbarkeit bitte anmelden unter info[at]zobel-natur.de
 

Details

Datum:
Juli 4
Zeit:
11:30 am - 3:00 pm

Veranstalter

Michael Zobel
Website:
http://naturfuehrung.com/hambacher-forst/

Veranstaltungsort

Morschenich Kirche
Kerpen-Morschenich + Google Karte anzeigen