Untitled

Print Friendly, PDF & Email

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Achtsamkeitsworkshop „Deep Adaptation“ in Lützerath

August 5 - August 7

Sitzen auf der Kohle – Stehen mit der Erde – Gehen an der Kante

Vom Freitag Abend bis Sonntag Mittag laden wir zum zweiten Mal zu einem Achtsamkeitswochenende in Lützerath ein. Es ist auch möglich, nur am Samstag 6. August teilzunehmen (10-17 Uhr). An diesem Achtsamkeitswochenende verbinden wir uns mit der Schönheit des Lebens und machen uns mit achtsamen Aktionen die Zerstörung von Mutter Erde bewusst. Wir wollen uns verbinden mit der Dankbarkeit und mit unserer Trauer und unserem Schmerz. Wir werden in Stille sitzen, im Schweigen essen, eine Gehmeditation zur Grube machen, mit der Erde stehen (Standing with the Earth), gemeinsam singen und uns von Herzen über unsere Erfahrungen austauschen.

Workshop “Tiefe Anpassung” am Samstag 6. August

Am Samstag bieten wir einen Workshop zum Thema „Tiefen Anpassung“ (deep Adaptation) an. In diesen schwierigen Zeiten brauchen wir emotionale Widerstandsfähigkeit, um nachhaltig aktiv zu sein. Daher wollen wir uns mit Zukunftsvisionen und das, was sie für uns bedeuten, befassen und uns darüber austauschen.

Anmeldung und Flyer

Bitte gebt bis spätestens Freitag den 29. Juli Bescheid, ob und wie lange ihr kommen möchtet, damit wir besser planen können.

Standing with

Standing with (Stehen mit) hat verschiedene Bedeutungen: diskutieren über, sich einsetzen für, kämpfen gegen… können sich sinnvoll ergänzen – wir müssen uns nicht entscheiden.
Joanna Macy, eine der Begründer*innen der Tiefenökolgie, nennt ihre Arbeit The work that reconnects (Die Arbeit, die uns wieder verbindet). Sie mahnte kürzlich zum Auftakt des Symposiums „Rebell*innen des Friedens“, die Anwesenden mögen sich nicht verlieren in einer Diskussion darüber, welches Thema oder welche Herangehensweise die wichtigste sei. Wir leben in Zeiten großen Umbruchs. Das Leben ist ernsthaft bedroht. Nur eine Vielfalt von Blickwinkeln und Ansätzen kann der Komplexität der Lage gerecht werden. Es ist unabdingbar, auf allen Ebenen zu handeln – in einem Geist des Miteinander.

Über uns

Wir sind Teil der Earth Holder Community und Praktizierende des angewandten Buddhismus nach Thích Nhất Hạnh. In diesem Sinne widersetzen wir uns aktiv den unheilsamen Lebensweisen, die zur Zerstörung des Lebens auf der Erde führen. Wir erkennen, dass das herrschende kapitalistische, von Kolonialismus, Patriarchat und strukturellem Rassismus geprägte System die Klimakrise verursacht und befeuert. Wir sind uns bewußt, dass Schwarze, Indigene und People of Color (BIPOC) unverhältnismäßig stark von der Umweltzerstörung betroffen sind und dass die Führungsrolle, das Wissen und die Ressourcen der BIPOC für unser kollektives Überleben entscheidend sind. Als spirituelle Gemeinschaft sehen wir es als unsere Aufgabe, unser diskriminierendes Denken und die Gifte von Gier, Hass, Gewalt und Missachtung des Lebens, die zu diesen systemischen Ungerechtigkeiten beitragen, genauer zu betrachten.

Details

Beginn:
August 5
Ende:
August 7