Untitled

13.Dezember

Klima-Romane – brauchen wir die?

Neulich stellte Bernd Ulrich in der ZEIT eine interessante Frage:

Warum gibt es fast keine Romane, die von der ökologischen Katastrophe handeln, die uns widerfährt und die wir sind, die sich bislang ungebremst entfaltet und so oder so das Leben der Menschen zutiefst verändern wird, nein: schon lange verändert?

Er kann es nicht wissen, aber das ist sozusagen mein Batsignal.“

So beginnt Solvejg Nitzke ihren phänomenalen Essay über Literatur in der Klimakrise … um dann den Ball an die Lesenden zurückzugeben. Es gibt sie doch längst, stellt die Autorin fest, die Romane, die sich nicht am Thema Klimakrise abarbeiten, sondern in deren Hintergrund die Klimakrise geschieht, so wie sie in unserem Alltag geschieht. Denn gute (Gegenwarts)Literatur erzählt von Menschen in der Welt, die sie umgibt. Und zu dieser Welt gehört die Klimakrise längst. Wir müssen es nur lesen.

Hier der Link zum Text:

https://www.54books.de/wo-bleibt-die-gute-literatur-fuer-die-gegenwart-eva-menasses-imaginaerer-klimaroman/

icon_07